Ortsplanungsrevision

Was ist eine Ortsplanungsrevision überhaupt?

Die Raumplanung auf kommunaler Stufe ist eine gesamtheitliche Planungstätigkeit, welche darauf hinzielt die verschiedenen Politikbereiche miteinander zu koordinieren. Sie initiiert zukunftsorientiertes Handeln. Die in Bildern, Strategien und Ideen gefassten Vorstellungen der zukünftigen kommunalen Entwicklung gilt es in den dazu zur Verfügung stehenden kommunalen Planungsinstrumenten abzubilden.

Die Rolle der Gemeinden

Die Gemeinden haben eine wichtige Rolle in diesem Prozess. Im Rahmen der übergeordneten Vorgaben von Bund und Kanton definieren sie ihre eigenen Entwicklungsvorstellungen und bilden diese in für Grundeigentümer und Behörden verbindlichen Instrumenten ab. Sie sorgen auch für die Abstimmung raumplanerischer Entschiede zur Siedlungs-, Verkehrs- und Landschaftsentwicklung mit der Finanz- und Investitionsplanung sowie weiteren Gemeindeaufgaben.

Fast alle Gemeinden im Kanton Bern verfügen über eine rechtskräftige Ortsplanung. Heute und in Zukunft steht es vermehrt im Vordergrund die vorhandenen Planungsinstrumente auf veränderte Rahmenbedingungen und neue Zielvorstellungen anzupassen:

  • Gesamträumliche Betrachtung des Gemeindegebietes nach den drei Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung
  • Abstimmung der Siedlungsentwicklung und Verkehrsinfrastruktur
  • Klären der raumrelevanten Aktivitäten innerhalb und ausserhalb des Siedlungsgebietes, Nutzungs- und Schutzansprüche koordinieren
  • Bereitstellen von verfügbaren Bauzonen an geeigneten Standorten
  • Förderung der Siedlungsentwicklung nach innen
  • Einbezug von Fragen der Energieversorgung
  • Klären der Rahmenbedingungen für eine Erneuerung vorhandener Quartiere auf veränderte Raum- und Ausstattungsansprüche zukünftiger Bewohner

Richtungsweisender Entscheid am 3. März 2013

Mit der Annahme der Teilrevision des Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG) in der Volksabstimmung vom 3. März 2013 wurde ein Paradigmenwechsel vom Wachstum in die Fläche zur Siedlungsentwicklung nach innen (SEin) vollzogen. Der dem revidierten RPG angepasste „Richtplan 2030“ des Kantons Bern zeigt auf, wie dieser Paradigmenwechsel im Kanton umgesetzt werden soll. Neben dem Kanton selber sind dabei vor allem die Gemeinden gefordert.


Teilen auf: